First Responder

Seit 2015 gibt es in der Ortsgemeinde Nörterhauasen einen First Responder Dienst, der bei einem Notruf unter 112 parallel zu Rettungswagen und Notarzt durch die Rettungsleitstelle alarmiert wird.

Ziel ist es, die Zeit bis zum Eintreffen des Regelrettungsdienstes mit medizinischen Erstmaßnahmen zu überbrücken. Begonnen hatte dies mit einer intensiveren Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein Waldesch und der Spende eines Defibrillators durch die RWE, der im Feuerwehrgerätehaus in Nörtershausen aufgehangen wurde. Im Anschluss traten 7 Angehörige der Feuerwehr zusätzlich in den DRK Ortsverein Waldesch ein und absolvierten dort über viele Wochenenden eine Ausbildung zum Sanitäter. Parallel dazu wurde durch Spenden verschiedenes medizinisches Equipment, vom Pflaster über Sauerstoff bis hin zu Intubations- und Infusionsbesteck, beschafft. Dieses wurde zwischenzeitlich erweitert und auch die Zahl der Sanitäter hat sich vergrößert.

In 15 Einsätzen 2015 und 23 Einsätzen 2016 in Pfaffenheck, Nörtershausen, Alken und Brodenbach sowie auf den Straßen dazwischen waren wir meist innerhalb kürzester Zeit mit zwei oder mehr Helfern vor Ort und konnten wirksame Hilfe einleiten.

Auch wenn die meisten der Sanitäter aus der Feuerwehr Nörtershausen kommen, so ist der First Responder eine Einrichtung des im Kreis Mayen Koblenz für den Rettungsdienst zuständigen Deutschen Roten Kreuzes. In unserem Fall ist dies der Ortsvereins Waldesch, in dem die Helfer zusätzlich zu ihrem Feuerwehrdienst Mitglied sind. Dabei stellen wir nur eine ergänzende Komponente dar, bei jedem Einsatz der First Responder wird zeitgleich mit uns auch ein Rettungswagen sowie ggf. ein Notarzt alarmiert, der allerdings aus Löf oder Koblenz durchaus 15 Minuten und länger benötigt. Wertvolle Zeit, in der wir dank unserer Ausbilung und Ausstattung bereits wichtige und ggf. lebensrettende Maßnahmen durchführen können.

(Daniel Bildhauer, 19. Februar 2017)